Der Philosophenweg

Der Philosophenweg in Heidelberg ist ein mitten in der Natur gelegenes Kleinod, das zum gemütlichen Spaziergang und entspannten Verweilen oberhalb des Neckars einlädt. Von hier aus bietet sich ein phantastischer Blick auf das gegenüberliegende Schloss und die darunter gelegene wunderschöne Altstadt Heidelbergs. Dort fallen besonders die drei markanten Türme von Peterskirche, Jesuitenkirche und Heiliggeistkirche ins Auge.

Ein Spazierweg atmet Geschichte

Man sagt, der Philosophenweg sei einer der schönsten Spazierwege in Deutschland und zumindest beim ersten Besuch Heidelbergs ein „Muss“. Verweilten doch der Geschichte nach hier einst bereits Hölderlin, von Eichendorff, Scheffel und Gadamer, um nur ein paar berühmte Namen von Vertretern deutscher Lyrik und Philosophie zu nennen. Doch aufgepasst: Seinen Namen hat der Philosophenweg angeblich nicht von ihnen erhalten, sondern von den Studenten der traditionsreichen Universität Heidelbergs, die dort ihrer Wege gingen und romantische Stunden verbrachten. Denn dereinst stand vor dem Studium der gewünschten Fachrichtung zunächst das Studium der Philosophie mit den sogenannten sieben freien Künsten Grammatik, Rhetorik, Dialektik, Arithmetik, Geometrie, Musik und Astronomie.

Bergauf der Sonne entgegen

Ein- und Ausgang zum Philosophenweg liegen etwas versteckt. Man findet den Anfang am Ende der unweit des Bismarckplatzes gelegenen Bergstraße. Folgt man dieser, befindet man sich nach wenigen Metern auf dem anfangs steil nach oben führenden Philosophenweg. Die ersten Meter, entlang an einer der feinsten Wohngegenden der Stadt, sind durchaus anstrengend. Doch hat man diese überwunden, wird man mit einem traumhaften Blick auf Schloss, Altstadt und die nähere Umgebung bis hin zu den Pfälzer Bergen, entlohnt. Rechts und links des Weges laden Steinbänke und besonders das Philosophengärtchen zum Verweilen und Genießen ein.

Da es sich hier, auf der Südseite des Heiligenbergs, um eine der wärmsten Gegenden Deutschlands handelt, ist die Vegetation besonders üppig und beinahe schon südländisch. Pinien, Palmen, sogar Granatapfel und Zitrusfrüchte gedeihen hier prächtig und verströmen ihren Duft. Folgt man dem Weg weiter, gelangt man über den sogenannten Schlangenweg genauso steil über Treppen bergab, wie es vorher bergauf ging. Doch auch hier bieten genügend Bänke Gelegenheit zur Rast. Nach wenigen Minuten erreicht man dann in der Nähe der Alten Brücke den Neckar.

Alles in allem ist der ungefähr zwei Kilometer lange Philosophenweg eine Sehenswürdigkeit, die man sich bei seinem Besuch in Heidelberg keinesfalls entgehen lassen darf. In der bezaubernden Natur, dem mediterranen Klima und den vielen traumhaften Aussichtspunkten kann man fast vergessen, dass man hier oben nicht immer alleine ist.

Das könnte dir auch gefallen